Pestizide in Äpfeln?

Media

Am 24. Oktober haben wir von Greenpeace in ganz Deutschland Verbraucher über den ungebremsten Einsatz von Pestiziden
in der Landwirtschaft informiert und die Supermärkte aufgefordert zu handeln. Auch wir von Greenpeace Ingolstadt haben mitgemacht.

Das Problem: Obwohl schon seid einger Zeit nicht mehr hohe Rückstände an Pestiziden in Obst und Gemüse zu finden sind,
den immer mehr Pestizide auf dem Acker. Der Absatz der Gifte steigt und Pestizide werden prophylaktisch eingesetzt,
damit man sie im Endprodukt nicht mehr findet. Die "relativ" sauberen Äpfel verschleiern  die dreckige Produktion.

Ganz schön giftig produziert!
Sie sehen es nicht und Sie schmecken es nicht. Für die Produktion von Äpfeln landen massenhaft giftige Pestizide
auf dem Acker. Wussten Sie, dass im Schnitt 21 Mal gespritzt wird, bevor ihr Apfel im Supermarktregal liegt? Viele Pestizide stehen im Verdacht, Krebs zu erzeugen und das Hormonsystem zu beeinflussen. Das Gift tötet nicht nur Schadinsekten und Unkraut, sondern auch Bienen, Käfer, und
Frösche.


Supermärkte wie Aldi, Lidl, Edeka, Rewe und Real achten vor allem auf das Produkt im Regal. Greenpeace kaufte ein und testete u.a. 33
Proben deutscher Äpfel aus konventionellem Anbau auf Pestizidrückstände. Das Ergebnis: 29 Proben (88 Prozent) waren
belastet. Keine der Proben überschritt die gesetzlichen Grenzwerte. Doch 51 Prozent enthielten zwei oder mehr Gifte. Beim Verzehr besteht
keine akute Gesundheitsgefahr, doch niemand weiß, wie die Cocktails im Körper wirken.


Kaum belastete Äpfel bedeuten nicht, dass Landwirte wenige Pestizide spritzen. Wie eine aktuelle Greenpeace-Studie zeigt, ist der Gifteinsatz
die Regel und wird erst kurz vor der Ernte gestoppt. Das schmeckt Ihnen nicht?

Lassen Sie nicht zu, dass große Supermärkte immer noch Giftspuren im Boden und Wasser hinterlassen.

Fordern Sie eine Produktion ohne chemisch-synthetische Pestizide!

Unterschreiben Sie die Protestpostkarte und greifen Sie zu
Bio-Obst und –Gemüse.
Mitmachen und Informationen unter www.greenpeace.de
Greenpeace auf Twitter: http://twitter.com/greenpeace_de,
Facebook: www.facebook.com/greenpeace.de